EINGLIEDERUNGSVEREINBARUNG



Die Eingliederungsvereinbarung nach § 15 Sozialgesetzbuch II ist ein Vertrag zwischen Ihnen und dem Jobcenter. In der Eingliederungsvereinbarung wird verbindlich festgelegt, welche Integrationsschritte wir gemeinsam mit Ihnen erarbeitet haben (z.B. Teilnahme an Qualifizierungsmaßnahmen, Anzahl der Bewerbungen, die Sie in einem bestimmten Zeitraum an Arbeitgeber richten sollen).

Wenn nötig, können auch begleitende Hilfen vereinbart werden (Sucht-, Schuldner- oder psychosoziale Beratung, Kinderbetreuung).

Bitte beachten Sie!

Die Eingliederungsvereinbarung hat im Beratungs- und Vermittlungsprozess einen hohen Stellenwert. Die Nichteinhaltung der vereinbarten Pflichten kann – wie bei jeder Ablehnung oder Aufgabe einer zumutbaren Beschäftigung – zur Minderung des Regelbedarfs führen.

Zurück